[insert_php]
include („./werbung/leader.php“);
[/insert_php]

[insert_php]
include („./werbung/leaderm.php“);
[/insert_php]

Stille Nacht, high-lige Nacht: Gefüllter Gänsebraten mit Cannabis fürs Fest

Gefüllter Gänsebraten mit Cannabis fürs FestIhr wollt dieses Jahr ein wahrlich geruhsames Fest feiern, bei dem es garantiert nicht zu dem obligatorischen Familienzoff kommt? Mit diesem Rezept wird Eure Weihnachtsgans zum Fest nicht nur Eure Geschmacksnerven kitzeln, sondern auch für eine fröhliche und entspannte Stimmung sorgen. Allerdings gilt: diese Gans ist natürlich nur was für Erwachsene!

Damit Eure Gans schön zart wird, nutzen wir für das Rezept die Niedriggarmethode – die dauert zwar etwas länger, aber das Ergebnis spricht für sich: Zum einen wird das Gänsefleisch wunderbar weich und zum anderen hat das Cannabis genug Zeit, um seine volle Wirkung zu entfalten und die Cannabinoide werden nicht durch zu hohe Temperaturen zerstört. Wir nutzen für die Ente unter anderem Cannabutter und eine traditionell-amerikanische Füllung mit gewürfeltem Brot, Rosinen, Mandeln und natürlich ein bisschen Weed.

[insert_php]
include („./werbung/ro.php“);
[/insert_php]

Und das werdet Ihr brauchen:

  • 1 Gans, ca. 4-5 Kilo
  • 125 Gramm Cannabutter für die Haut
  • Salz & Pfeffer

Für die Füllung:

  • 5 Tassen gewürfeltes Weißbrot
  • 100 gr getrocknete Rosinen
  • 100 gr. Gehackte geschälte Mandeln
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 3 El geschmolzene Cannabutter
  • 1 TL Gras, möglichst fein gemahlen
  • 2 EL Geflügelsalz
  • 2 EL Geflügelbrühe (Huhn- oder Gans)

Insgesamt wird Euer Gänsebraten fast 8 Stunden im Ofen verbringen, wer möchte kann also mit der Zubereitung schon am Abend zuvor anfangen, den Vogel über Nacht braten und muss ihn am nächsten Tag nur noch vorsichtig aufwärmen.

Schritt 1: Die Gans vorbereiten

Falls Ihr eine gefrorene Gans nutzt, lasst sie rechtzeitig im Kühlschrank auftauen, je nach Größe kann das bis zu zwei Tage in Anspruch nehmen. Anschließend entfernt Ihr den Bürzel, wascht die Gans gründlich ab und tupft sie trocken. Am besten kontrolliert man auch immer, ob sich noch irgendwo Federreste finden und entfernt diese mit einer Pinzette.

Stellt den Vogel nun beiseite, wir kümmern uns nämlich zuerst um die Füllung. Jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen, den Ofen auf 220°C vorzuheizen.

Für die Füllung mixt ihr alle Zutaten in einer großen Schüssel zusammen (wer es noch weihnachtlicher möchte, kann auch noch einen Apfel in die Mischung mit hinein würfeln!) und stopft sie anschließend in Eure vorbereitete Gans. Man sollte darauf achten, nicht zu viel Füllung einzufüllen, sie sollte immer noch schön locker und luftig im Inneren liegen.

Nach dem Füllen die Gans entweder mit einem Schaschlikstäbchen zustecken oder mit Kochgarn zunähen.

Nun wird die Gans großzügig von außen mit der Cannabutter eingerieben (aber nicht alles verbrauchen, wir brauchen für später auch noch ein bisschen!) und großzügig gesalzen und gepfeffert. Manche Kiffer verfeinern ihre Cannabutter im Vorfeld noch mit gepresstem Knoblauch oder anderen Gewürzen, um dem Braten noch mehr Geschmack zu verleihen.

Nun kommt die Gans mit der Brust nach unten in ein tiefes Backblech oder einen Bräter. Wer später noch ein feines Sößchen zaubern möchte, kann einige gewürfelte Karotten, Zwiebeln und Äpfel rund um die Gans verteilen.

Bratet nun die Gans für etwa eine Stunde bei 220°C, dabei muss sie nach etwa einer halben Stunde gewendet werden. Anschließend wird die Temperatur auf 80°C runtergedreht und die Gans mindestens 7-8 Stunden langsam gebraten.

Zwischendurch wird die Gans immer wieder mit einem bisschen Cannabutter bepinselt, bis die Haut schön knusprig und braun ist. Kurz vorm Servieren kann man die Temperatur noch mal kurz hochdrehen, um dem Gänsebraten eine Extra-Portion Knusprigkeit zu verleihen.

Abschließend sollte man die Füllung aus der Gans nehmen und den Vogel etwa eine Viertelstunde ruhen lassen, bevor man ihn serviert.

Jetzt noch das Fett vom Fond trennen, ggf. das Gemüse pürieren, kurz aufkochen lassen und abschmecken – Fertig ist Eurer Cannabis-Gänsebraten mit einem leckeren Sößchen. Jetzt noch Knödel, Rotkohl oder grüne Bohnen dazu und das Weihnachtsfest wird zum Highnachtsfest!

[insert_php]
include („./werbung/leaderb.php“);
[/insert_php]

[insert_php]
include („./werbung/leadermb.php“);
[/insert_php]