Eigenanbau – StoffblumentöpfeEigenanbau – Stoffblumentöpfe für perfektes Wachstum!

Wer aus medizinischen Gründen sein eigenen Gras zu Hause anbauen darf, steht damit natürlich oft vor der Frage, wie man das am besten anstellt. Der Eigenanbau ist eine Kunst für sich und oft muss man einiges investieren, um eine anständige Ernte zu bekommen. In Amerika, wo der Anbau für den persönlichen Gebrauch in einigen Staaten nun auch zu Genuss-Zwecken erlaubt ist, hat sich rund um den Eigenanbau eine riesige Industrie entwickelt. Deren neuester Hit? „Blumentöpfe“ aus Stoff. Sie sollen nicht nur extrem gesund für die Pflanzen sein, sondern sich besonders gut für den Anbau zu Hause eignen.

Ursprünglich wurden die Stofftöpfe von Baumschulen entwickelt und genutzt, um die Pflanzen, die für den Verkauf bestimmt waren, perfekt vorzubereiten. Sie gelten als eine umweltschonende Alternative zu Plastik-, Ton- oder Keramiktöpfen und haben sich in den letzten Jahren nicht nur für Cannabis-Grower zu einem echten Verkaufsschlager entwickelt. Aber warum?

Die Vorteile von Stofftöpfen

Stofftöpfe sorgen angeblich für ein viel stärkeres Wachstum, bessere Ergebnisse und leichteren Anbau. Einige der expliziten Vorteile sind:

  • Gesunde Wurzeln: Strecken sich die Wurzeln der Pflanze den Stoffwänden entgegen, „schnuppern“ sie frische Luft. Das gibt ihnen das Zeichen, weiterzuwachsen und nicht, wie in beengten Ton- oder Plastiktöpfen, das Wachstum zu reduzieren. Die Wurzeln breiten sich aus, anstatt sich ineinander zu verschlingen und zu verkümmern.
  • Durch den luftdurchlässigen Stoff kann genug Sauerstoff an Wurzel, aber auch an die Erde gelangen. So bleiben die Wurzeln gesund und können alle Nährstoffe aus dem Boden perfekt aufnehmen.
  • Perfekter Wasserabfluss: Der Tod für jede Pflanze ist zu viel Wasser, welches nicht abfließen kann. Die Wurzel wird nachhaltig geschädigt, es kann sich sogar ein Schimmelbefall bilden und dann ist die Pflanze so gut wie nicht mehr zu retten. Was an Wasser zu viel im Stofftopf ist, kann einfach abfließen – das A und O für gesunden Wuchs.
  • Stofftöpfe halten kühler. Durch die Luftdurchlässigkeit staut sich keine Wärme in der Erde und die Pflanze wird automatisch gekühlt. Gut für Wachstum und Entwicklung der Cannabis-Pflanze.
  • Die Stofftöpfe bilden eine natürliche Barriere gegen Schädlinge und Krankheiten, die andere Pflanzen befallen. Dadurch wird die Pflanze effektiv geschützt.
  • Stofftöpfe sind vielseitig einsetzbar: ob mit Mulch, Erde oder anderem Boden, sie sind für fast alles geeignet und damit extrem flexibel nutzbar.
  • Im Gegensatz zu Ton- oder Keramiktöpfen sind Stofftöpfe natürlich viel leichter und deshalb auch einfacher zu transportieren.
  • Die Stofftöpfe lassen sich, wenn sie gerade nicht genutzt werden, einfach in die Waschmaschine werfen und kalt waschen. Anschließend kann man sie nach dem Trocknen kinderleicht zusammenfalten und platzsparend bis zum nächsten Anbau lagern.

Das sind eine ganze Menge Vorteile, oder? Und mit einem Preis von 3 – 53,- Dollar pro Stofftopf sind sie noch nicht einmal außerordentlich teuer. Bestellen kann man sie zum Beispiel hier Grass Roots. Eine echte Alternative für alle Homegrower und jene, die es noch werden wollen.

DSL Anbieter vergleichen