Warum CBD-Blüten immer beliebter werden

Der Grund für die wachsende Popularität von CBD-Blüten

Wenn es ein Produkt gibt, das sich als wirksam bei der Heilung mehrerer geistiger und körperlicher Beschwerden erwiesen hat, dann ist es sicherlich CBD. Gewonnen aus der beliebten Cannabis sativa-Pflanze hat dieses Mittel eine besonders geringe psychoaktive Komponente und hohe medizinische Eigenschaften. In letzter Zeit gibt es eine wachsende Tendenz zur Verwendung von CBD-Blüten. Wir zeigen, worin der Vorteil dieser speziellen Blüten besteht.

Was sind CBD-Blüten?

CBD-Blüten sind die Blüten der Cannabispflanze mit einem geringen Anteil an THC und einem hohen Anteil an Cannabidiol. Viele Sorten der Pflanze Cannabis sativa produzieren das Cannabidiol. Je nach Hanfsorte enthält die Blüte einen größeren oder kleineren Anteil an Cannabidiol. Nach der Ernte werden die Blüten schonend getrocknet und für die Verwendung gehärtet. Obwohl ihr Aroma der THC-Sorte sehr ähnlich ist, finden sich nur geringe Spuren dieses Wirkstoffs darin. Um genau zu sein, sind in Europa nur 0,2% und den USA 0,3% THC in einer CBD-Blüte enthalten. Das ist der Grund, warum sie nicht berauschend sind und als sicher für den Gebrauch gelten. Die enthalten noch viele weitere Cannabinoide und Terpene von denen jedoch die wenigsten erforscht sind. Als sichere Erkenntnis gilt das der Wirkstoff Cannabidiol eine beruhigende Wirkung hat und Linderung bei verschiedenen Symptomen bietet.

Cannabis-Blüten werden normalerweise verdampft oder geraucht, um ihre Güte zu erleben. Sie können jedoch auch Lebensmitteln hinzugefügt werden. Dazu werden sie zerkleinert und nach der Decarboxylierung in das Essen gemischt oder zur Verwendung von Cannabis-Butter oder Öl genommen.

Der Unterschied zwischen CBD-Öl und CBD-Blüten

CBD-Blüten

CBD-Blüten werden auch als CBD-Knospen oder Hanfblüten bezeichnet. Für die Herstellung von CBD wird ein spezieller Nutzhanf verwendet der nur kleine Mengen an THC enthält. CBD-Blüten sind für den therapeutischen Gebrauch ohne psychoaktive Wirkung gedacht. Obwohl diese Blüten ein wenig THC enthalten, reicht dies für einen Rausch nicht aus. Außerdem beseitigt die hohe CBD-Konzentration jedes High. Cannabis-Blüten sind reich an Cannabidiol, Flavonoiden, Terpenen und sie sind fast identisch mit den high machenden Marihuana-Blüten.

CBD-Öle

CBD-Öle sind Extrakte, die aus den Blüten des Nutzhanfs gewonnen werden. Durch den Extraktionsprozess werden Chlorophyll, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Carotinoide und Pflanzenwachse extrahiert. Je nach Extraktionsmethode ist dabei auch die Isolierung von reinem Cannabidiol möglich.

CBD-Blüten lösen CBD-Öl ab

CBD-Öl ist schon lange populär und es wurde viel über seine Vorteile für die Gesundheit und Schönheitspflege berichtet. In letzter Zeit konzentrieren sich Forscher jedoch mehr auf die Erforschung von CBD-Blüten. Die Blüten enthalten im Vergleich zum CBD-Öl die nützlichen Terpenen, Flavonoide und weitere Cannabinoide. Daher sind sie effektiver bei der Heilung verschiedener Arten von Beschwerden. Die Wirkung, die sie entfalten, ist auch langanhaltender. Dies Hauptgrund dafür ist, dass CBD-Blüten noch in ihrer reinen Form vorliegen. Es wird nicht viel mit ihnen angestellt und so behalten sie ihre vollständigen Wirkstoffe. Auf der anderen Seite werden CBD-Öle gefiltert und ein paar Mal raffiniert. Dadurch gehen viele der in ihnen enthaltenen nützlichen natürlichen Verbindungen verloren.

Da immer mehr Menschen die Vorteile von CBD-Blüten gegenüber Ölen erkennen, gibt es eine wachsende Verschiebung in Richtung der Verwendung von ersteren. Es ist nicht falsch zu sagen, dass diese den einfach zu konsumierenden CBD-Ölen, die den Markt lange Zeit dominiert haben, eine starke Konkurrenz machen.

Das Zusammenspiel von CBD mit dem Körper

Das Schaltsystem des menschlichen Nervensystems, das mit dem Cannabinoiden zusammenarbeitet, ist das sogenannte „Endocannabinoid-System“ (kurz ECS). Bis heute wurden die zwei Rezeptoren CB1 und CB2 identifiziert. Dabei werden den Rezeptoren verschiedene Funktionen nachgesagt, denn während der Rezeptor CB1 eher die physiologischen Vorgänge rund um das Nervensystem und die Wahrnehmung beeinflusst, dockt sich der C2-Rezeptor eher an die Zusammenspiel von CBD mit dem KörperImmunzellen an. Eine Besonderheit der Endocannabinoide besteht darin, dass sie zur Heilung von verschiedenen körperlichen und psychischen Erkrankungen eingesetzt werden.  Auch CBD-Öle wie von Cibdol können für das Endocannabinoid-System dabei unterstützen.

Das Endocannabinoid-System spielt bei vielen körperlichen Funktionen eine Rolle und hat einen Einfluss auf die Aktivierung verschiedener Neurotransmitter. Aktuell steckt die Erforschung dieses Systems noch in den Kinderschuhen, doch durch das große Forschungsmaß kommen kontinuierlich neue Erkenntnisse hinzu. Bisher hat sich beispielsweise gezeigt, dass eine Verlagerung des ECS zu massiven körperlichen Veränderungen führen kann. Durch eine Blockade des CB1-Rezeptors durch ein Medikament – das ursprünglich gegen Fettleibigkeit zum Einsatz kommen sollte – kann es wiederum dazu kommen, dass die Patienten teils massiv ausgeprägte Angststörungen entwickeln. Als Grund ist zu nennen, dass der CB1-Rezeptor auch den Appetit steuert. Dies führt dazu, dass sie an Gewicht verlieren.

Wird CBD in Deutschland angewendet?

Seit 2017 ist CBD für die medizinische Nutzung von Cannabis auf Rezept in Deutschland legal, sodass immer mehr Patienten Cannabis konsumieren. In einer Umfrage aus dem Jahr 2021 wurde ermittelt, dass der Prozentsatz derjenigen, die eine Nutzungsbereitschaft von Cannabidiol haben oder es bereits sporadisch oder sogar regelmäßig konsumieren, sehr hoch ist.

Besonders ältere Menschen konsumieren häufig Produkte aus CBD – zumeist, um es zur Behandlung von Krankheiten einzusetzen. Am beliebtesten ist der Cannabiskonsum in den Städten, angeführt von Hamburg und Berlin. Im Anschluss kommen die Flächenländer im Westen von Deutschland und am Schluss befinden sich die ostdeutschen Länder. Während die Verwendung von Cannabidiol als Blüte in Europa erlaubt ist macht Deutschland hier eine Ausnahme und hat CBD-Blüten im Betäubungsmittelgesetz eingeordnet das die Verwendung nicht ermöglicht.

Gesundheitliche Vorteile von CBD-Blüten

Der Konsum von CBD-Blüten bietet mehrere gesundheitliche Vorteile. Lassen Sie uns einige von ihnen kennenlernen. Einer der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile des Konsums von CBD-Blüten ist, dass es bei der Bekämpfung von Stress, Angstzuständen und Depressionen hilft. Es bietet auch Linderung bei chronischen Schmerzen.

Diese geschmackvollen Blüten können Menschen helfen, die mit Problemen wie Appetitlosigkeit konfrontiert sind oder Schwierigkeiten haben, ihr Körpergewicht zu kontrollieren. Schlaflosigkeit, Glaukom, Epilepsie, Muskelkrämpfe und Parkinson-Krankheit sind einige der anderen Elemente, die mit regelmäßigen Gebrauch dieser Blumen geheilt werden können.